ThePOEMist - poesie..

männlich, 40, schwermütig

getääääääägged

ich wurde getagged von http://www.freitag-ist-rosa.tumblr.com und bin wirklich froh, daß sie nicht die fragen weitergegeben hat, die ihr gestellt wurden. danke :)

1. wann bist du gestern ins bett gegangen?
hmm, es müßte so gegen halb eins gewesen sein.

2 kannst du dich an d/einen traum erinnern? um was ging es?
normalerweise kann ich das gar nicht. ich erinnere mich sehr selten an meine träume. an letzte nacht kann ich mich ein bisschen erinnern. mir hat jemand drei kurze (handlange) metallstäbe (wie bei stahlbetongittern) in die hand gegeben und etwas gesagt.. was weiß ich nicht mehr. strange. kann das jemand deuten?

3. wann bist du heute aufgestanden? warum?
6:39 - viel zu früh wenn man bedenkt, wann ich ins bett gegangen bin. warum? weil mein verfickter wecker geklingelt hat!! (oh, entschuldigt die wortwahl :)

4. was hast du als erstes gehört? gesehen?
meinen verfickten wecker!! es ist ein philips licht-wecker. d.h. eine halbe stunde vor der weckzeit wird eine lampe im wecker langsam immer heller. zur weckzeit kommt dann ein vogelzwitschern. hey, das hört sich jetzt viel besser an als es ist!!! scheiß wecker..

5. was waren deine ersten worte?
guten morgen.

6. was gabs zum frühstück?
wie immer - einen großen milchkaffee mit soja-milch. nicht wie immer - ein stück baguette mit nutella (war noch übrig). normalerweise esse ich morgens nichts..

7. was hast du heute (bisher) noch nicht gemacht, obwohl du es dir eigentlich vorgenommen hattest?
ich wollte eigentlich zum friseur.. das wird jetzt auch nix mehr..

8. was hättest du heute viel lieber gemacht, als das was du gemacht hast?
ich hab heute gearbeitet und ich mag meine arbeit gerne - trotzdem würden mir natürlich tausend dinge einfallen, die ich gerne gemacht hätte. die frage ist unfair ;)

9. (an) was hast du heute am öftersten gedacht?
an Sie..

10. mit wie vielen verschiedenen menschen hast du heute schon kommuniziert
also, ich hab mal gezählt und ich würde sagen so persönlich im gespräch mit ca. 25 und dann noch elektronisch z.b. per mail mit nochmal 10, am telefon mit 3.. wie gesagt, ich war arbeiten..

11. was hast du heute jemandem nicht gesagt, obwohl du es eigentlich hättest sagen wollen/sollen?
sag mal, sollten das nicht nur zehn fragen sein? wieso denn 16??? aus protest beantworte ich diese eine jetzt nicht :D

12. was war heute dein liebster tagtraum?
dazu war leider heute noch keine zeit :( ich wünschte ich könnte dir von einem erzählen..

13. was war das schönste heute (bisher)?
ich habe heute viel gelacht mit meinen kollegen :)

14. was war das unschönste heute (bisher)?
siehe frage 3, und 4 :)

15. wo wärst du gerade gerne?
ich wäre gerne in schottland.. in einem pub in den highlands mit jemand bestimmten..

16. wo bist du gerade?
auf der ostalb im ländle. auch so eine art highland :D

super..

in einem supermarkt
am band
beim warten
kann man sehr gut leute
beobachten

klar, die großfamilien
mit ihren prall gefüllten
wägen, oder
die alkoholiker,
5 kleine chantré und
ein halbes hähnchen,
die erkennt jeder sofort

doch da sind auch noch
die anderen

der alte mann kauft für sich
geschnittenes,
abgepacktes brot,
etwas wurst, käse
ein fertiggericht
aus der dose

die junge frau,
nur salat und jogurt
und eine große tafel
schokolade
gegen die einsamkeit

dann der kerl im
mittleren alter,
noch nicht lange
alleine,
kauft sich
orientierungslos
von tag zu..

"hey, sie! das macht
elfsechsundzwanzig..”,
bellt der typ an der kasse

ich kriege wechselgeld
und einen mitleidigen
blick
.

sommer nacht

nippel hart gänse haut kühl
umspült das nacht schwarze
wasser unsere bloßen hüften
und erregte nerven kitzeln
auf der haut wie berührungen
deiner hand im geheimen
vom mond hauch zart
in verborgene blicke gekleidet
ertrinken wir ineinander
.

erfühlt

an den morgen meiner geburt
erinnere ich mich, genau
so wie an dein lächeln
und den sonnenaufgang
nicht mit dem verstand
und seinen verschütteten pfaden
sondern die seele erfühlt
einzige momente; ein duft
ein klang
ein blick
eine berührung und das herz
erinnert sich
.

(Quelle: thepoemist)

a trap! by ThePOEMist 2014

a trap! by ThePOEMist 2014

haiku

wir sind wie sterne
leuchten hell am firmament
einander so fern

(Quelle: thepoemist)

bitter/Süß

Als die blicke klarer wurden, die tränen getrocknet waren las ich dein gedicht. wieder und wieder. wie hatte das nur sein können? wie konnte es mich so berühren?
Ich nahm bedächtig jeden satz, jede zeile, jedes wort einzeln in meinen mund und legte es auf meine zunge. wog es, rollte es hin und her um zu schmecken ob es bitter war. hatte es schärfe, oder den leicht salzigen geschmack ungeweinter tränen - eine spur süße? dann ließ ich die worte durch den raum hallen. hörte auf ihren klang und wartete bis das echo von den kahlen wänden zu mir zurückfand.
So fand ich es. das wort, es klang anders als die anderen - irgendwie hohl. ein schaudern überfiel mich und fiebrig sah ich meine texte der letzten monate durch. wenn es solche macht über mich hatte, mußte das wort doch auch in meinen gedichten zu finden sein und zwar viel häufiger als andere.
Doch ich würde enttäuscht. nur vier mal kam es vor. aber warum klang es denn so hohl? ich hatte einen verdacht und las nun die gedichte genauer bis ich gewissheit hatte. es hatte sich versteckt, eingenistet in wörtern wie ‘sehnsucht’, kälte’ und ‘nacht’. selbst worte wie ‘du’ und ‘ich’ hatte es mit einer matten grauen patina überzogen.
Ich danke dir, für dein gedicht, und ich will dir das wort zeigen. zur sicherheit habe ich es in klammern gelegt und mit wörtern umgeben, die es nicht durchbrechen kann.

wärme, nähe, liebe (einsamkeit) zuneigung, zärtlichkeit, sonne

(Quelle: thepoemist)

anatomie (c) ThePOEMist 2014

anatomie (c) ThePOEMist 2014


die tage verlieren an kontur
sind ausgelaugt an den kanten

durch all die wiederholungen
verblichen, ja durchscheinend

wie ein zu oft kopierter abzug
eines nie gefundenen orginals

(Quelle: thepoemist)

no tears in the writer, no tears in the reader - Robert Frost

no tears in the writer, no tears in the reader - Robert Frost

fast ein monolog

'ich glaube, das prinzip der optischen täuschung läßt sich ohne große mühe auf unsere gefühlswelt übertragen', sinniere ich und zähle dabei die sterne an der decke.

'so wie bestimmte grafische elemente, wie linien oder kreise, wenn sie nur trickreich angeordnet oder in eine definierte bewegung gebracht werden dem betrachter ein perfektes trugbild vorgaukeln können, so sind auch manche gefühle dazu in der lage unseren verstand zu vernebeln, gar auszuschalten. dazu müssen sie nur stark genug sein, oder sich in günstiger weise ergänzen und schon ist es um uns geschehen. die sehnsucht zum beispiel; sie scheint raum und zeit zu krümmen, läßt uns entfernungen als unendlich, als unerträglich empfinden. die leidenschaft; sie verwirrt uns wie eine sich immer schneller drehende spiralscheibe - durch sie wird schwarz zu weiß und schmerz zu lust. am deutlichsten aber wird das phänomen durch die liebe. sie macht nicht nur sprichwörtlich blind, sondern tatsächlich auf einer emotionalen ebene, die..'

'einen moment, bitte..', unterbrichst du mich. ich sehe dir neugierig dabei zu wie du mit der hand neben dem bett nach meiner hose fischst. 'kannst du mir bitte noch mal die stelle mit dem schmerz und der lust erklären? ich glaube, die hab ich noch nicht so richtig verstanden..', flüsterst du und legst behutsam den gürtel auf meine nackte brust.

(Quelle: thepoemist)

ganz früh am morgen
wenn ich alleine

durch die straßen
gehe

sieht die welt so aus

wie sie sich für mich
schon immer anfühlt
.

(Quelle: thepoemist)

succubus

unter den sanften berührungen
meiner fingerspitzen

heilen langsam
deine zart brennenden wunden

auf meiner haut, wo die

spuren der
nacht

im fahlen licht des traumes

die sehnsucht
beschwören, so sinnlich
betören

empfängst du die dämonen

meiner lust
.

(Quelle: thepoemist)

tock, ..tock

sie klopfen an meine türe
unheilvoll, wie krähenfüße
auf lackiertem holz

tock, ..tock

leg den kopf auf meine brust
vorsichtig, nicht zu nahe
dann hörst du sie

tock, ..tock

die dunklen gedanken
in meinem versteck

tock,
.. vor dir

tock,
..vor mir