thepoemist - poesie pur

worte. nichts als worte.

kalterkaffeeundselter asked: Post five random facts about yourself and message ten of your favorite followers this!

auch http://ani-leleve.tumblr.com und http://freitag-ist-rosa.tumblr.com (als bummerang) wollen fünf sachen von mir wissen. lieben dank euch allen..

nachdem sonst oft nach positiven dingen gefragt wird, will ich heute mal fünf dinge erzählen, die mich an mir nerven..

1) ich bin ein wahnsinnig schlechter verlierer

2) verabredungen sage ich gerne mal kurzfristig ab

3) ich schiebe zu häufig unangenehme dinge vor mir her

4) bin oft ungeduldig mit anderen (v.a. wenn sie zu langsam denken) und

5) jähzornig, wenn ich mich in der ehre gekränkt fühle

so, jetzt is es raus.

thepoemist:

es steht überall (c) ThePOEMist 2014

thepoemist:

es steht überall (c) ThePOEMist 2014

in dieser nacht / erblühte // eine knospe / von solcher zartheit; // zartgliedrige schattenweben // umhüllten dich / ewig / mondsehnende

(Quelle: thepoemist)

pi

wir haben einander

die quadratur des kreises versucht

näherungsweise
geliebt

am ende, doch nur ein komplizierter

bru
____ .
ch

(Quelle: thepoemist)

"hab mich gefund.. huch! schon wieder weg.."

— thepoemist

the doors - the end (live)

nach westen

der sommer sendet heute
rauchzeichen

reicht mir seine pfeife

ich nehme einen zug
& puste goldene ringe

bis zur nächsten station

am bahnsteig blicke ich
dir nach, blinzelnd

bis mein auge tränt
(das ist nur vom rauch)
.

(Quelle: thepoemist)

herbstzeitlose

meine füße schlendern durch
das bunte laub

raschelnd

schnitzen gedanken
dein lächeln in einen kürbis

während du am anderen ende
genüsslich

mein marshmallow-herz zum
schmelzen bringst

ich stelle besser eine kerze
in das fenster

(& bring dir heiße schokolade)
.

(Quelle: thepoemist)

thepoemist:

i’ll never forget… (c) thepoemist 2014

thepoemist:

i’ll never forget… (c) thepoemist 2014

(Quelle: thepoemist, via belonelyisanemptyfeeling)

herbstnacht (fährdn)

nie habe ich von dir geträumt
doch jetzt

fallen wieder die blätter

und du
in meine nacht. am fenster

heult leise der wind. regen
rollt dazu

dicke tropfen

gebe dem herbst die schuld
.

(Quelle: thepoemist)

’..ich muss mich wieder und wieder daran erinnern, nicht in der vergangenheitsform zu schreiben. nicht im gestern. immer nur im jetzt. hier. ich will versuchen in den moment zu schreiben; in die zeit zwischen den sekunden, in die leere stelle zwischen den worten, um in diese vergänglichkeit, diese flüchtigkeit, wenn die zeit kurz zwinkert - nicht hinsieht, meine gedanken fallen zu lassen und in kleinen gedichten zu verstecken. dort, wo das morgen sie niemals findet und selbst der..’

- thepoemist (aus ‘the confessions’)

(Quelle: thepoemist)

wo die sonne nicht scheint

ich stehe gerade unter der dusche
und wasche meine
edelsten teile
als mir ein gedanke kommt
der so klar ist
dass man durchsehen kann
vielleicht sogar klarer
als das wasser
das an mir runterläuft
und definitiv reiner als das zeug
das ich heute die ganze nacht
runtergekippt hab

'keiner braucht mich.'

nachdem der übliche schmerz
und das selbstmittleid
im abflussrohr
verwunden sind
bleibt allein dieser gedanke
und ein gefühl
das nach wind riecht
nach meer und freiheit
ja, genau
freiheit. ultimativ.
keiner braucht mich

ich muss nur zusehen
dass ich mir nicht den hals breche
wenn ich aus der dusche steige
.

(Quelle: thepoemist)

"tränen
hinter einem lächeln
verbergen."

(Quelle: thepoemist)

haiku

die herzklappe fällt
alles wieder auf anfang
‘einsam, die dritte!’

(Quelle: thepoemist, via fucksteufelswild)

blaue tränen beginnen
den tag (it rains)

& my soaking wet pillow
zeigt feuermale, kissed

bye! a dying star

in meinen bett klamm
ert
sich die liebe

ängstlich an mich. not
cozy. not warm.
not you
.

(Quelle: thepoemist)